Ehrensache – Ich mache weiter!

Der Landesfeuerwehrverband und die Jugendfeuerwehr Bremen haben ein gemeinsames Projekt gestartet.

„Ehrensache – Ich mache weiter!“ thematisiert die Übergangsphase von 15- bis 22-Jährigen zwischen Jugend- und Einsatzabteilung sowie die Anfangsphase junger Menschen als Quereinsteiger im aktiven Feuerwehrdienst.

Zum Auftakt diskutierte eine bunt gemischte Arbeitsgruppe bereits über Erwartungen und Bedürfnisse sowohl bei den jungen Feuerwehrangehörigen als auch seitens der Führungskräfte. Daraus entstand ein Leitfaden (siehe oben).

Zu der Arbeitsgruppe zählten:

Dennis Ender, Markus Dallmann, Tommi Haar & Jan-Niklas Steines – alle vier junge Mitglieder der FF Lehesterdeich; Matthias Schulz und Thorsten Wöltjen, Führungskräfte der FF Neustadt; Pascal Schulz und Rebecca Maron – junge Betreuer der Jugendfeuerwehr Vegesack; die Führungskräfte Mathias Knuschke von der FF Grambkermoor, Herbert Barkowski von der FF Oberneuland & Gerald Knuschke von der FF Huchting; Gian-Luca Hilke – junges Mitglied der FF Schönebeck

Außerdem wirkte Marcus Schleef, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes, mit. Schleef sieht die Mitgliederbindung in jungen Jahren als sehr wichtige Aufgabe für die Feuerwehren.

Die Organisation des Projektes liegt bei Yvonne Huf, Pascal Schulz und Cem Erdogdu – Fachbereich Integration der Jugendfeuerwehr Bremen – sowie Landesjugendfeuerwehrwart Christian Patzelt

Workshops mit Jugendfeuerwehren

Cem Erdogdu, Yvonne Huf und Pascal Schulz – das Integrationstrio der Jugendfeuerwehr Bremen – führen Workshops mit den Jugendfeuerwehren durch. Zielgruppe sind Mädchen und Jungen zwischen 15 und 18 Jahre.

Die Jugendlichen können ihre Sorgen und Bedenken äußern. Sie sollen sich aber in 2 Szenarien auch in die Führungskräfte der Feuerwehren hinein versetzen.

Gewinner des Förderpreis Helfende Hand

Berlin – Das Projekt „Ehrensache! Ich mache weiter“ vom Landesfeuerwehrverband (LFV) und der Jugendfeuerwehr Bremen hat in der Kategorie „Nachwuchs- und Jugendarbeit“ gewonnen!

„Unfassbar“, sagte Landes-Jugendfeuerwehrwart Christian Patzelt und blieb danach relativ sprachlos. Als er seine Worte wieder fand, betonte Patzelt: „Viele setzen auf Kampagnen der Mitgliederwerbung. Aber aus unserer Sicht ist es viel wichtiger, bewährte Nachwuchskräfte in unseren Reihen zu halten. So gilt: Mitgliedergewinnung ist Silber, Mitgliederbindung ist Gold!“

Bundesweit haben sich mehr als 230 Projekte für den wichtigsten Ehrenamtspreis im Bevölkerungsschutz beworben – ein Rekord. Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière verlieh den Förderpreis am 1. Dezember in Berlin.

Aus Bremen reisten Marcus Schleef, Vorsitzender des LFV, Matthias Schulz, Vorstandsmitglied des LFV, Christian Patzelt sowie das Integrationsteam Cem Erdogdu (Fachbereichsleiter), Yvonne Huf und Pascal Schulz nach Berlin zur Preisverleihung.

„Schon die Nominierung war für uns ja ein riesiger Erfolg“, erklärte Schleef. Was aber in der Veranstaltung folgte, war die große Krönung. Zunächst stellte Christian Patzelt dem Bundesinnenminister Thomas de Maiziere das Projekt persönlich vor.

In der anschließenden Preisverleihung stieg der Puls der Bremer Schritt für Schritt. De Maiziere und Moderatorin Anne Gesthuysen würdigten die Preisträger von Platz 5 aufwärts. Tatsächlich rief der Bundesinnenminister das Projekt „Ehrensache“ als letztes auf. „Platz 1 geht an das Projekt ‚Ehrensache! Ich mache weiter‘ aus Bremen.“

„Ehrensache – Ich mache weiter!“ thematisiert die Übergangsphase von 15- bis 22-Jährigen zwischen Jugend- und Einsatzabteilung sowie die Anfangsphase junger Menschen als Quereinsteiger im aktiven Feuerwehrdienst. In einer bunt gemischten Arbeitsgruppe aus Jugendlichen, jungen Erwachsenenen, Führungspersonen aus den Feuerwehren und Verbandsvertreter/innen erarbeitete einen Leitfaden. Darin werden die Erwartungen und Bedürfnisse sowohl bei den jungen Feuerwehrangehörigen als auch seitens der Führungskräfte dargestellt.

„Wir sind sehr stolz auf unsere gute Zusammenarbeit zwischen Erwachsenenenverband und Jugendorganisation“, betonte Schleef. „Das spiegelt sich auch in diesem Projekt und in jeder Freiwilligen Feuerwehr im Land Bremen wieder.“

Bundesinnenminister de Maizière: „Deutschland braucht die vielen freiwillig Engagierten im Bevölkerungsschutz. In sechs Jahren ‚Helfende Hand’ haben sich Helferinnen und Helfer mit fast 1.000 Projekten beworben. Das zeigt, welch große Bedeutung der Förderpreis für die Ehrenamtlichen erreicht hat. Er hilft ihnen, innovative Ideen und Projekte zu realisieren, um unseren Bevölkerungsschutz zukunftsfest zu machen.“